Thomas Speck Montag, 19. September 2022 von Thomas Speck

Bericht zur Spielwoche 19.-25.09.2022

1., 2. und 4. Mannschaft gewinnen ihre Spiele souverän, die 3. Mannschaft teilt die Punkte

SG Ettlingen 1 verliert auswärts gegen KRC Kipfenberg knapp mit 3:5 und 3403:3470, bester Spieler René Zesewitz mit 607 Kegel
SG Ettlingen 2 gewinnt auswärts gegen RW Sandhausen 2 mit 6:2 und 3135:3227, bester Spieler Gerd Wolfring mit 571 Kegel
SG Ettlingen 3 spielt auswärts gegen SKV Nüünerkiller 16 Eisingen 1 mit 4:4 und 2952:2996 Unentschieden, bester Spieler Marjan Bozanovic mit 552 Kegel
SG Ettlingen 4 spielt auswärts gegen SG RW / BF Hemsbach 2 mit 6:0 und 1858:2077, bester Spieler Josip Grguric mit 541 Kegel

1. Mannschaft

KRC Kipfenberg 1 - SG Ettlingen 1 - 5:3 MP - 13:11 SP - 3470:3403 Kegel

>> Machbares Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben - Schlussachse dreht das Spiel fast noch - René Zesewitz bester Spieler mit 607 Kegel <<

Im ersten Auswärtsspiel der Spielrunde 2022 / 2023 mussten die Spieler der 1. Mannschaft um Kapitän Dieter Ockert am 2. Spieltag ins oberbayrische Kipfenberg zum KRC Kipfenberg reisen. Im letzten Jahr konnten dort die Punkte entführt werden, weil die Gastgeber zuhause einen katastrophalen Auftritt hinlegten und die SG Ettlingen dieses Überraschungsmoment für sich nutzen konnte. Dieses Jahr allerdings waren die Gastgeber vorgewarnt und würde sicherlich stärkere Gegenwehr leisten, dessen war man sich sicher. Insofern fuhr man gespannt die 300 Kilometer, wollte aber alles dagegensetzen, was man an diesem Tag aufzubieten hatte.

Pünktlich um 14:30 Uhr wurden die beiden Mannschaften vom anwesenden Schiedsrichter auf der Bahnanlage empfangen und tauschten unter Einhaltung aller Hygieneregeln die Begrüßungsworte aus. Danach konnte das Spiel mit dem Einspielen auf der etwas ungewohnten Bahnanlage starten, denn neben den ungeliebten Segmentbahnen erwartete die Spieler auch die ungewohnte "Parkettoptik" der Bahnen. Auf dies einzustellen, war die große Aufgabe an diesem Nachmittag.

Im Startpaar gingen Christian Rosche und Dieter Ockert gegen Michael Schobert und Mario Strauß auf Seiten der Gastgeber auf die Bahnen. Die beiden Heimspieler eröffneten ihr Spiel mit 144 und 148 Kegel, unsere Spieler blieben mit 121 und 126 Kegel hinter ihren Möglichkeiten und ließen damit gleich 45 Kegel liegen. Auch auf der zweiten Bahn hatten die Gastgeber mit 134 und 156 Kegel gegen 123 und 142 Kegel die Nase vorn, so dass sich der Rückstand zur Halbzeit auf 70 Kegel erhöhte. Auch die dritte Bahn ging klar an die Gastgeber, 176 und 154 Kegel zu 136 und 146 Kegel sprachen eine deutliche Sprache. Mit 118 Kegel Minus im Rücken ging es dann auf die letzte Bahn des Startpaares. Auf der vierten Bahn verpasste Dieter Ockert mit 161 Kegel gegen Mario Strauß mit 163 Kegel knapp, einen Satzpunkt zu holen und verlor sein Duell mit 0:4 SP und 575 Kegel zu 621 Kegel klar. Auch Christian Rosche ging mit 126 Kegel zu 155 Kegel von Michael Schobert auf der letzten Bahn leer aus und blieb mit 0:4 SP und 506 Kegel zu 609 Kegel ohne wirkliche Chance. Mit 0:2 Mannschaftspunkten, 0:8 Satzpunkten und einem Rückstand von 149 Kegel misslang der Einstand gründlich, das hatte man sich im Ettlinger Lager ganz anders vorgestellt.

In der Mittepaarung sollten nun Thomas Speck und Max Kaltenbacher die Wende einläuten und die Ettlinger auf Schlagdistanz heranbringen. Die erste Bahn musste Thomas Speck mit 136 zu 124 Kegel hergeben, Max Kaltenbacher blieb da mit 151 Kegel zu 163 Kegel erfolgreicher und sammelte den ersten Satzpunkt ein. Auch die zweite Bahn das gleiche Bild, Thomas Speck mit 136 Kegel zu 126 Kegel erfolglos, Max Kaltenbacher mit 137 zu 145 Kegel erfolgreich, was den zweiten Satzpunkt bedeutete. Die dritte Bahn dann bei Thomas Speck ein Lichtblick, mit 138 zu 139 Kegel gelang ihm der dritte Satzpunkt. Auch Max Kaltenbacher holte mit 143 Kegel zu 150 Kegel den vierten Satzpunkt und damit den ersten Mannschaftspunkt für die Ettlinger. Die letzte Bahn brachte dann wieder Ernüchterung, Thomas Speck mit 154 zu 148 Kegel gegen den inzwischen für Manfred Hanikel eingewechselten Nico Guggenmos. Auch Max Kaltenbacher gab seinen Punkt bei 136 zu 117 Kegel ab. Damit stand es nach dem Mittelpaar mit 1:3 Mannschaftspunkten, 4:12 Satzpunkten und einem Rückstand von 168 Kegel nicht wirklich gut um die Chance auf den Sieg. Eine fast unlösbare Aufgabe für das Schlusspaar der Ettlinger, das trotzdem mit voller Hoffnung und Kampfeswillen auf die Bahnen ging.

René Zesewitz und Christian Schneider hatten die fast unlösbare Aufgabe, das Spiel noch zu drehen. Das würde nur gelingen, wenn beide ihren Mannschaftspunkt holen würden und zugleich den Rückstand aufholen würden. René Zesewitz musste gleich zu Beginn seines Spiels mit 140 Kegel zu 158 Kegel seinen Satzpunkt abgeben, Christian Schneider kam mit 135 Kegel zu 148 Kegel besser aus den Startlöchern und holte den 5. Satzpunkt für die Ettlinger. Der Rückstand blieb mit 173 Kegel weiterhin hoch. Die zweite Bahn ging mit 134 Kegel zu 157 Kegel klar an René Zesewitz, auch Christian Schneider zeigte mit 141 Kegel zu 163 Kegel seine Stärke. Damit gingen Satzpunkt Nummer 6 und 7 auf das Ettlinger Konto, der Rückstand fiel auf immer noch hohe 128 Kegel. Die dritte Bahn war nun wichtig, hier kamen beide Ettlinger gut zurecht. René Zesewitz holte mit 128 Kegel zu 160 Kegel Satzpunkt Nummer 8, Christian Schneider mit 137 Kegel zu 147 Kegel Satzpunkt Nummer 9. Der Rückstand schrumpfte weiter auf nur noch 86 Kegel. War da noch was drin? Die letzte Bahn brachte dann die Entscheidung, René Zesewitz holte sich auch diese Bahn mit 136 Kegel zu 150 Kegel und kam auf starke 607 Kegel, Christian Schneider konnte mit 140 Kegel zu 145 Kegel auch punkten und blieb am Ende bei 603 Kegel stehen. Damit gingen auch die beiden letzten Satzpunkte an die Nordbadener, allerdings bleib es am Ende bei 67 Kegel Minus, was den engen Sieg mit 5:3 Mannschaftspunkten und 13:11 Satzpunkten für die Gastgeber bedeutete.

Leider wurden am Anfang und in der Mitte zu viele Kegel abgegeben, so dass die Rechnung am Ende nicht mehr aufging, 67 Kegel waren an diesem Tag locker drin. Da sollte es auch keine Ausrede sein, dass die Ettlinger Spieler mit den eigenen Kugeln Probleme hatten, da diese das Gleitmittel aufnahmen und es so bei den Spielern zu Griffproblemen kam. Aber das muss man in dieser Liga kompensieren können, was an diesem Tag allerdings nicht gut genug gelang.

Man muss dieses Spiel abhaken und daraus lernen, um es in Zukunft dann besser zu machen. Nach dem Spiel saß man dann noch mit den Gastgebern zusammen und aß und trank noch etwas, bevor man sich auf den langen Heimweg machte. Schon auf der Rückfahrt fokussierte man sich auf das nächste Heimspiel gegen den Aufsteiger KSV Hölzlebruck, wo nun dringend gepunktet werden muss.

Ergebnisse: René Zesewitz 607, Christian Schneider 603, Dieter Ockert 575, Max Kaltenbacher 575, Thomas Speck 537 Kegel und Christian Rosche 506 Kegel

Fazit: Gerade auswärts kommt es auf die Taktik an und die Aufstellung Mann gegen Mann. In diesem Bereich müssen wir noch besser werden, hier ist noch ein Defizit, an dem wir arbeiten müssen. Dies hat auch dieses Spiel gezeigt, das wahrscheinlich zu gewinnen war, hätten wir anders aufgestellt.

2. Mannschaft

HKO Young Stars 1 - SG Ettlingen 1 - 5855:5447 Kegel

>> Klare Niederlage gegen in Bestbesetzung antretende Kroaten - Uwe Winkler überzeugt mit guten 934 Kegel <<

Bericht folgt

Ergebnisse: Uwe Winkler 934, Alexander Höhn 923, Wilfried Lauterbach 922, Ivan Lovakovic 906, Klaus Kübel 903, Uwe Schnase 859

Fazit: Fazit folgt

3. Mannschaft

VK/13er Waldhof 2 - SG Ettlingen 2 - 3:6 MP - 11,0:13,0 SP - 3164:3250 Kegel

>> Frühe Führung sowie drei gewonnene Duelle sorgt für den knappen Siege bei der Waldhöfer Reservemannschaft - Thomas Speck scheitert denkbar knapp am 600er <<

Bericht folgt

Ergebnisse: Thomas Speck 599, Klaus Kübel 549, Heinz-Peter Kafka 533, Markus Lauinger 528, Justin Kull 527, Roland Grün 514

4. Mannschaft

Das Spiel der 2. Mannschaft (100) wurde verlegt

Bilder des Spiels KRC Kipfenberg 1 - SG Ettlingen 1

OnePage-Menü öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.